Lebzeitige Absicherung in Deutschland

Ein gute Nachfolgeregelung beinhaltet immer auch die persönliche und finanzielle Absicherung zu Lebzeiten. Um einen optimalen Schutz zu gewährleisten, bietet das Gesetz verschiedene Regelungsmöglichkeiten.

Vorsorgevollmacht

Mithilfe einer General- und Vorsorgevollmacht kann die von den meisten Menschen ungewünschte Einrichtung einer gesetzlichen Betreuung vermieden werden. Der Vollmachtgeber bestimmt dann nämlich selbst, welche Vertrauenspersonen für ihn rechtlich handeln dürfen, wenn er selbst hierzu nicht mehr in der Lage ist. Eine General- und Vorsorgevollmacht muss bei Immobilien- und Gesellschaftsvermögen einer bestimmten Form genügen, um vollumfassend wirksam zu sein. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Errichtung in öffentlicher Form. Das bedeutet, dass die Vollmacht entweder (notariell) beglaubigt oder beurkundet werden muss. Von der Verwendung von Ankreuzformularen ist daher abzuraten. Eine General- und Vorsorgevollmacht wirkt nach deutschem Recht unmittelbar mit der Unterzeichnung und gilt über den Tod hinaus. Das kann die Abwicklung eines Erbfalls erheblich erleichtern. In Konstellationen mit Auslandsbezug ist zu prüfen, ob die betroffenen Länder Mitgliedstaaten des Erwachsenenschutzübereinkommens sind und die Dokumente des anderen Landes im Vorsorgefall anerkennen.

Patientenverfügung

Unter einer Patientenverfügung versteht man verbindliche Anweisungen an den Bevollmächtigten, den Betreuer und das behandelnde Ärzteteam, wie bei einem begonnenem Sterbeprozess mit dem Betroffenen verfahren werden soll. Sie kann von jeder volljährigen und einwilligungsfähigen Person schriftlich errichtet werden. Eine Patientenverfügung muss inhaltlich konkret formuliert sein, um berücksichtigt zu werden. Nicht notwendig ist aber eine (notarielle) Beglaubigung oder Beurkundung, genauso wenig, wie eine anwaltliche Beratung oder eine medizinische Aufklärung.

Ehevertrag

Will ein Ehepaar von den gesetzlichen Regelungen der Zugewinngemeinschaft abweichen, so kann es einen Ehevertrag beurkunden lassen. Möglich ist neben der Vereinbarung einer Gütertrennung oder einer Gütergemeinschaft auch die Festlegung einer modifizierten Zugewinngemeinschaft. Auf diese Weise lassen sich besonders wertvolle Vermögensgruppen – beispielsweise ein Unternehmen oder aber auch die Wertsteigerungen bei ererbtem Vermögen – vom Zugewinn ausnehmen. Daneben beinhaltet ein Ehevertrag häufig auch weitere Regelungen zum Unterhalt oder zur Rente, dem sog. Versorgungsausgleich.

Vermögensnachfolge

Vermögensnachfolge

Die Gründe, die eigene Vermögensnachfolge zu regeln sind unterschiedlich und immer individuell. Wir beraten Sie gerne und sorgen dafür, dass alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind.

Wirtschaftsmediation

Testament und Erbvertrag

Wollen Sie Ihre Nachfolge nicht der gesetzlichen Erbfolge und damit dem Zufall überlassen, so müssen Sie selbst aktiv werden und ein Testament oder einen Erbvertrag errichten.

Steuerrecht

Vermögensübergabe & Steuern

Genaue Kenntnisse des Steuerrechts und deren Umsetzung im Rahmen von Testamenten oder lebzeitigen Übertragungen sind das Fundament jeder Vermögensnachfolge.